Direkt zum Hauptbereich

Karsamstag



Grabesstille.

Nach der Grablegung Jesu gibt es zunächst nichts mehr zu tun.

Der eigenen Trauer kann freien Lauf gelassen werden.

Und in all dem lähmenden Schmerz,

bahnen sich die ersten Fragen an:


Was nun, wie kann mein Leben weitergehen?

Werde ich für immer als Flüchtling auf der Hut sein müssen,

um nicht doch noch verhaftet und hingerichtet zu werden,

da ich Jesus gefolgt bin?

War es überhaupt richtig, damals, als Jesus mich gerufen hat, ihm zu folgen?

Hätte ich nicht doch einfach im Kreise meiner Familie bleiben und meiner Arbeit nachgehen sollen?

Wird es mir möglich sein, in mein altes Leben zurückzukehren?

Will ich das überhaupt?

Was wird meinem Leben in Zukunft Sinn geben, jetzt wo Jesus tot ist,

ER in den ich meine ganze Hoffnung gelegt habe?

Werden mich die Menschen wieder in ihrer Mitte dulden,

mich, den Freund und Gefährten eines Gekreuzigten?


Beliebte Posts aus diesem Blog

Neues aus der Nähwerkstatt

  Heute ein wenig Werbung in eigener Sache: In den letzten Monaten habe ich immer mal wieder etwas "Buntes" genäht, wenn dies die Zeit gerade zugelassen hat. Einiges davon haben wir an Verwandte, Freunde und Bekannte verschenkt, anderes auch auf unserem Klosterbasar am Christkönigsfest verkauft. Aktuell sind einige Gotteslobhüllen und Bibelhüllen auch online erwerbbar, die sich zum Beispiel als Geschenk zur Erstkommunion oder Firmung eignen. Und manchmal kann ja auch das eigene Buch einen neuen Umschlag gebrauchen. Schaut doch einmal auf unserer Internetseite vorbei (www.karmel-hannover.de) und geht dann auf "Nähwerkstatt". Ansonsten wünsche ich allen Morgen einen schönen und besinnlichen 3. Adventssonntag! Viele Grüße Sr. Franziska

Interview für Kirchenzeitung

  In der aktuellen Kirchenzeitung des Bistum Hildesheim steht ein Interview mit mir, welches im Rahmen einer ganzen Serie zum Ordensleben in unserem Bistum entstanden ist. Es ist ein schöner Artikel in einer sehr interessanten Serie geworden! Ich schau die Tage mal, ob ich den Text hier etwas besser rein bekomme...

"Wenn Engel reisen..."

  Am 29. Juli bin ich zusammen mit Sr. Sara nach Ludwigsburg-Hoheneck aufgebrochen, wo vom 31.07.-11.08. die diesjährige karmelitanische Noviziatstagung stattgefunden hat. Dazu kommen alle in Ausbildung befindlichen Schwestern (Postulantinnen, Novizinnen und Schwestern mit zeitlicher Profess), sowie ihre Ausbilderinnen aus den Karmelitinnenklöstern deutschlands und österreichs zusammen, um sich auszutauschen und gemeinschaftlich zu lernen.  Dieses Jahr waren Sr. Lioba aus der Bendeiktinerinnen-Abtei Mariendonk und Sr. Franziska von den Heilig-Kreuz-Schwestern aus Altötting als Referentinnen geladen. Es ging um Entwicklungs- und Religionspsychologie, sowie um Kommunikation und dies immer schön aufs Klosterleben bezogen. Es waren zwei sehr interessante Seminare! Der Austausch und das nähere Kennenlernen blieben dabei nicht auf der Strecke. So haben wir zur Halbzeit auch einen wunderschönen Ausflug zu unseren Mitschwestern in den Karmel Würzburg - "Himmelspforten" - unternommen!